Die Erwartungen an das Spitzenspiel zwischen Liverpool und Manchester City wurden höchstens angesichts der fehlenden Tore verfehlt. Ansonsten überzeugte das Spiel mit viel Tempo und zwei starken Mannschaft. 

Liverpool und Manchester City trennten sich in einem hochspannenden Spiel mit 0-0. Beide Teams nehmen damit im Kampf um die Spitze je einen Punkt mit und finden sich zusammen mit Chelsea punktgleich ganz oben in der Tabelle.

City hatte kurz vor dem Ende die beste Chance, in Führung zu gehen. Nach einem falsch antizipierten Zweikampf von Virgil van Dijk trat Riyad Mahrez vom Punkt an, verhaute den Strafstoss jedoch deutlich.

Wir haben genau hingeschaut und fünf Dinge notiert, die uns während dem Spiel aufgefallen sind…

Das grosse Duell enttäuscht nicht

Manchester City’s English midfielder Raheem Sterling (R) blocks a cross from Liverpool’s English midfielder Jordan Henderson during the English Premier League football match between Liverpool and Manchester City at Anfield in Liverpool, north west England on October 7, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

Liverpool gegen Manchester City konnte sich in den vergangenen Jahren zu DEM Duell in der englischen Fussballlandschaft entwickeln. Tempo, Spielfreude und eine gute Mischung aus Offensive und Defensive führten zu hochspannenden Partien zwischen den beiden Teams.

Auch wenn das Duell am Sonntag nicht ganz mit den letztjährigen Partien mithalten konnte, spannend war es allemal. Wohl kein Fan ist nicht bis zur letzten Sekunde nägelkauend am Boden gekauert und hat gebetet, dass sein Team wenigstens einen Punkt mitnimmt.

Pep Guardiola und Jürgen Klopp stehen für spannenden Fussball und enttäuschten auch am Sonntag nicht. Heimlich dürften sich die Fans schon auf das nächste Duell zwischen den beiden Teams freuen…

Die Festung Anfield bleibt unbesiegbar

Manchester City’s Algerian midfielder Riyad Mahrez (2R) watches as his shot from the penalty spot goes over the bar during the English Premier League football match between Liverpool and Manchester City at Anfield in Liverpool, north west England on October 7, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

Es brauchte am Ende zwar ein wenig Glück, doch der Rekord an der Anfield Road hält für Liverpool weiter an. Seit Februar musste die Mannschaft kein Gegentor in der Premier League zu Hause hinnehmen, das sind mittlerweile 841 Minuten.

Zuletzt konnte West Ham an der Anfield Road ein Tor erzielen. Seither mussten die Reds keinen Gegentreffer mehr hinnehmen, das ist aktuelle Bestleistung in der Premier League.

Der zu knackende Allzeit-Rekord liegt übrigens bei 934 Minuten und stammt aus der Zeit Rafa Benitez im Jahre 2007.

Lovren ist zurück – aber noch nicht stabil

Liverpool’s Croatian defender Dejan Lovren (L) clashes with Manchester City’s English midfielder Raheem Sterling during the English Premier League football match between Liverpool and Manchester City at Anfield in Liverpool, north west England on October 7, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

Dejan Lovren kam gegen Manchester City zu seinem ersten Einsatz in der neuen Premier League-Saison. Seit dem letzten Spiel der Saison 2017/18 kam der Kroate nicht mehr in der Liga zum Einsatz.

Gegen die Citizens zeigte sich der Innenverteidiger zwar kampfeslustig, stabil war er damit aber noch nicht vollständig. In der ersten Halbzeit verschenkte er nach einem Tackling an Sergio Agüero beinahe einen Elfmeter, auch im zweiten Durchgang hatte er in einer Szene viel Glück, dass der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zeigte.

Seine Statistik kann sich dennoch sehen lassen. 77 Pässe, 91 Ballberührungen und eine Zweikampfquote von 72 Prozent sprechen für sich. In den entscheidenden Momenten muss er sich allerdings noch besser verhalten, um keinen Pfiff des Unparteiischen zu riskieren.

Praktisch ohne Mittelfeld

LIVERPOOL, ENGLAND – OCTOBER 07: Fernandinho of Manchester City battles for possession with Georginio Wijnaldum of Liverpool during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester City at Anfield on October 7, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Kapitän Jordan Henderson zeigte gegen Manchester City eine starke Leistung. Damit war er allerdings der einzige aus dem Mittelfeld, der gegen die Skyblues überzeugen konnte.

Georginio Wijnaldum war auf dem Feld praktisch nicht existent und verbuchte am Ende keine einzige gute Szene. James Milner musste nach guten 30 Minuten verletzt ausgewechselt werden und der frisch eingewechselte Naby Keita brauchte fast eine Stunde, bis die erste Flanke ihren Mann fand.

Damit setzt sich ein Trend fort, der bereits in den vergangenen Spielen im Ansatz zu erkennen war. Dem Mittelfeld fehlt es derzeit an Kreativität und Spielfreude, die Länderspielpause dürfte allen Beteiligten daher guttun.

Ein wichtiger Punkt im Kampf um die Spitze

Liverpool’s German manager Jurgen Klopp applauds the fans following the English Premier League football match between Liverpool and Manchester City at Anfield in Liverpool, north west England on October 7, 2018. – The match ended 0-0. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

Die Premier League bleibt auch nach der Länderspielpause weiterhin spannend. Nach dem Unentschieden stehen Liverpool und Manchester City mit 20 Punkten weiterhin auf den vorderen Rängen, auch Chelsea kommt dank einem klaren Sieg gegen Fulham nun auf 20 Zähler.

Direkt dahinter lauern Arsenal und Tottenham mit zwei Zählern weniger, bevor mit dem AFC Bournemouth die erste kleine Überraschung wartet. Die Fans dürfen sich damit auf eine spannende Zeit vor Weihnachten freuen.

Für die Reds geht es als nächstes gegen Huddersfield, Roter Stern und Cardiff, bevor Arsenal als nächster grosser Gegner wartet. Für City dagegen stehen zwei Spiele gegen Tottenham und Manchester United an.

Seitdem Sven die Reds im Jahr 2012 mehr zufällig bei einem Premier League-Spiel am Fernseher entdeckte, sitzt er bei jedem Spiel des LFC vor dem Flachbildschirm und drückt dem besten Team der Welt die Daumen - und schreibt nebenbei auch noch Artikel für die LFC Familie.