Im Topspiel des elften Spieltags der Premier League konnte Liverpool gegen den direkten Konkurrenten Arsenal FC über weite Strecken nicht überzeugen. Die Reds erkämpften sich gegen den direkten Rivalen nur ein 1-1. Liverpool gelingt es dadurch nicht, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Die 225. Begegnung zwischen Arsenal und Liverpool versprach vor dem Spiel so einiges. In den letzten fünf Aufeinandertreffen fielen sage und schreibe 27 Tore. In keinem dieser Spiele ging Liverpool als Verlierer vom Platz. Jürgen Klopp änderte seine Startaufstellung im Vergleich zum Sieg gegen Cardiff City auf drei Positionen. Alberto Moreno, Dejan Lovren und Adam Lallana machten positionsgetreu Platz für Andy Robertson, Joe Gomez und James Milner, der wieder die Kapitänsbinde trug.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen hochwertigen Schlagabtausch. Die Partie pendelte vom Strafraum zu Strafraum hin und her und konnte einige Offensivaktionen an den Tag legen. Dabei war der Gastgeber meist die überzeugendere Mannschaft. Sie strahlten vor allem über die linke Seite mit dem pfeilschnellen Pierre-Emerick Aubameyang jede Menge Torgefahr aus. Nach 14 Minuten hatte der Gabuner die erste Chance des Spiels, doch sein abgefälschter Schuss traf nur das Seitennetz.

LONDON, ENGLAND – NOVEMBER 03: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Roberto Firmino of Liverpool with Granit Xhaka of Arsenal fc during the Premier League match between Arsenal FC and Liverpool FC at Emirates Stadium on November 3, 2018 in London, United Kingdom. (Photo by John Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Wenige Minuten später zappelte auf der anderen Seite der Ball im Netz: Firmino chippte nach einem wunderbaren Pass die Kugel über den deutschen Keeper Bernd Leno. Den Pfostenabpraller staubte Mané dann ab. Doch der Schiedsrichter Andre Marriner entschied kontroverserweise auf Abseits: Liverpool ging nicht in Führung.

Stattdessen dominierte Arsenal das Spiel: Zuerst schießt Aubameyang wieder am Tor vorbei, danach vergab Alexandre Lacazette aus spitzem Winkel eine Riesenchance. Der Franzose traf zwar kurz nach dieser Szene das Tor, doch er stand nach Zuspiel von Shkodran Mustafi im Abseits. Liverpool hatte kurz vor dem Abpfiff ebenfalls eine Riesengelegenheit in Führung zu gehen. Virgil van Dijks gelingt es aber nur, seinen Kopfball gegen den Pfosten zu lenken.

Zweite Halbzeit: Milner trifft, doch Arsenal dreht auf

Arsenal kam besser aus der Kabine heraus und zwang das Liverpooler Mittelfeld dazu, viele Fehler zu begehen. Nach 15 Minuten ohne gefährliche Torannäherung vonseiten der Reds griff Liverpool das erste Mal über die linke Seite mit Mané an. Der Senegalese flankte in den Strafraum und Leno klatschte den Ball ins Zentrum ab. Dort wartete Milner um das Leder lässig zu verwandeln und die Reds, in den violetten Trikots, in Führung zu bringen.

LONDON, ENGLAND – NOVEMBER 03: James Milner of Liverpool celebrates with Sadio Mane, Andy Robertson, Roberto Firmino and Fabinho of Liverpool after he scores his sides first goal during the Premier League match between Arsenal FC and Liverpool FC at Emirates Stadium on November 3, 2018 in London, United Kingdom. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Arsenal wirkte erschüttert und Liverpool kam zu mehreren Chancen. Salah rutschte nur ganz knapp an einem Querpass von Mané vorbei. Anschließend war es wieder van Dijk, der zu vielen Torchancen heute kam, der mit einem Kopfball Leno auf die Probe stellte. Der Arsenalkeeper lenkte den Ball über das Tor drüber. Klopps Jungs schnürten den Sack nicht zu und wurden dafür am Ende bestraft.

Alex Iwobi schickt Lacazette über links mit einem feinen Ball los. Der Franzose entkommt seinen Gegenspielern und zwingt Alisson aus seinem Tor heraus zu kommen. Er blockierte den Ball, doch Lacazette schnappte sich die Kugel wieder, legte sich den Ball vor und traf aus der Drehung und einem spitzen Winkel zum Ausgleich für die Gunners.

Mit dem 1-1 Endstand verpasst Liverpool die Chance, den Vorsprung auf die Gunners auf sieben Punkte auszubauen. Zusätzlich haben die Konkurrenten Chelsea und Manchester City jetzt die Chance, an den Reds in der Tabelle vorbeizuziehen. Beide Klubs bestreiten am Sonntag ihre Heimspiele.

Richard Köppe
Verliebte sich 2005 in einem Bed & Breakfast in Bishops Strotford in den Liverpool FC. Seitdem verpasst er so gut wie kein Spiel der Reds. Findet, es sollte mehr Spielertypen wie James Milner geben und wird manchmal mit Philippe Coutinho verwechselt.