Neuzugang Xherdan Shaqiri reist nicht mit der Mannschaft in die serbische Hauptstadt zum Champions League Spiel gegen Roter Stern Belgrad. Grund dafür ist nicht eine Verletzung oder seine spielerische Leistung, sonder seine eigene Sicherheit. 

Trainer Jürgen Klopp nominierte am Montag seinen 21-Mann Kader für das Auswärtspiel in der Champions League beim serbischen Meister Roter Stern Belgrad. Die Reds wollen den nächsten Dreier in der spannenden Gruppe C einfahren, um dem Achtelfinale einen Schritt näher zu kommen.

Shaqiri wird bei dieser Mission leider nicht mithelfen können. Der Schweizer wurde nicht in den Kader aufgenommen und verweilt daher weiter in Melwood. Jürgen Klopp erklärte im Interview diese ungewöhnliche Maßnahme diene Shaqiris eigener Sicherheit: „Wir haben von den Spekulationen um Shaqiris Empfang in Belgrad gehört. Obwohl wir keine Ahnung haben, was vor Ort passieren könnte, möchten wir nicht über diese Dinge nachdenken sondern uns zu 100 Prozent auf den Fußball konzentrieren“, sagte der Trainer.

KALININGRAD, RUSSIA – JUNE 22: Xherdan Shaqiri of Switzerland celebrates after scoring his team’s second goal during the 2018 FIFA World Cup Russia group E match between Serbia and Switzerland at Kaliningrad Stadium on June 22, 2018 in Kaliningrad, Russia. (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland zelebrierte Shaqiri als Nationalspieler der Schweiz seinen Treffer in der Gruppenphase gegen Serbien mit der doppelköpfigen Adlergeste. Dies ist das Symbol der albanischen Flagge. Shaqiri ist ein ethnischer Albanier aus dem Kosovo. Serbien erkennt den Kosovo nach wie vor nicht als unabhängigen Staat an. Liverpools Nummer 23 bekam von der FIFA für diese Aktion eine Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro. In Serbien würde dem Schweizer deswegen ein unangenehmer Empfang bevorstehen.

Klopp: „Wir wollen keine politische Botschaft senden“

Klopp versuchte, die politische Thematik auf ein Minimum zu halten. Mit Shaqiris Absenz will er den Fokus der Spieler auf das bevorstehende Spiel gegen Roter Stern Belgrad sichern. „Wir sind Liverpool FC, ein großer Klub, eine Fußballmannschaft. Eine weitere Botschaft haben wir nicht. Wir wollen keine politische Botschaft senden, auf keinen Fall. Unseren Fokus wollen wir nur auf das großartige Spiel vor uns setzen und sonst nichts anderes.“

„Wir möchten respektvoll sein und sind erpicht darauf, Ablenkungen zu vermeiden, die den Fokus von dem 90-minütigen Wettkampf nehmen, der nur des Fußballs Willen wichtig ist.“, ergänzte Klopp. „Deswegen ist Shaqiri nicht mit dabei und er akzeptiert und versteht es. Shaq ist unser Spieler, wir lieben ihn, er wird für uns noch einige Male spielen, bloß nicht am Dienstag.“

LIVERPOOL, ENGLAND – NOVEMBER 05: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUNDAY OUT) Jurgen Klopp manager of Liverpool boarding the plane at Liverpool John Lennon Airport on November 5, 2018 in Liverpool, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

„Ich habe so viele wunderschöne Dinge über die Stadt Belgrad und das Land Serbien gehört, von Freunden und Kollegen die das Land besucht haben. Deswegen freue ich mich sehr darauf, mit Liverpool dorthin zu reisen um ein großartiges Champions League Spiel zu erleben.“

An Shaqiris Stelle fahren die wiedergenesenden Dejan Lovren und Naby Keita mit nach Belgrad und hoffen auf einen Einsatz. Jordan Henderson und Nathaniel Clyne sind noch nicht fit genug, um eine wichtige Rolle zu spielen. Sie bleiben, wie Shaqiri, ebenfalls in Liverpool zurück.

 

Richard Köppe
Verliebte sich 2005 in einem Bed & Breakfast in Bishops Strotford in den Liverpool FC. Seitdem verpasst er so gut wie kein Spiel der Reds. Findet, es sollte mehr Spielertypen wie James Milner geben und wird manchmal mit Philippe Coutinho verwechselt.