Im zweiten Gruppenspiel gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad kassierte Liverpool eine überraschende, aber nicht unverdiente 2:0 Niederlage. Dadurch erschweren sich die Reds den möglichen Einzug ins Achtelfinale.

In der Startaufstellung nahm Jürgen Klopp drei Änderungen im Vergleich zum Premier League Spiel gegen Arsenal vor. Der Trainer setzte dabei auf Kräfte, die in den letzten Spielen wenig Einsatzzeit genießen konnten. In der Abwehr ersetzte Joel Matip den jungen Joe Gomez. Im Mittelfeld spielte Adam Lallana neben Georgino Wijnaldum und Kapitän James Milner. Roberto Firmino bekam eine Pause und dafür Daniel Sturridge die Chance, seine Torausbeute für diese Saison zu erhöhen.

Im ausverkauften und stimmungsvollen Marakana Stadion starteten die Gastgeber mutig in die Partie. Früh war klar, dass Roter Stern sich nicht wie vor zwei Wochen von Liverpool überrollen lassen wollte. Die Reds agierten im Mittelfeld zu passiv und haderten mit der eigenen Chancenverwertung. Die beste Möglichkeit hatte Sturridge nach 18 Minuten, als er fünf Meter vor dem leeren Tor den Ball bekam. Der Engländer verlor die Balance und sein Schuss segelte über das Tor.

BELGRADE, SERBIA – NOVEMBER 06: Milan Pavkov (L) of Crvena Zvezda scores the goal near Virgil Van Dijk (R) of Liverpool during the Group C match of the UEFA Champions League between Red Star Belgrade and Liverpool at Rajko Mitic Stadium on November 06, 2018 in Belgrade, Serbia. (Photo by Srdjan Stevanovic/Getty Images)

Kurze Zeit später dann der Schock: Bei einer Ecke für Roter Stern Belgrad schlich sich Milan Pavkov von der Strafraumgrenze in den Sechszehner hinein. Der bullige Stürmer köpfte die Hereingabe wuchtig zur Führung für die Gastgeber. Das Tor beflügelte die Serben auf und neben dem Platz, Liverpool wirkte sichtlich verunsichert. So dauerte es nicht lange bis die Reds den nächsten Rückschlag kassierten.

Bei der Angriffsbewegung von Roter Stern schüttelte Pavkov den passiven Wijnaldum locker weg und zog mit aller Kraft aus 23 Metern  ab. Alisson war chancenlos aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Balles und die Gastgeber führten mit 2:0. Liverpool versuchte sich den Anschlusstreffer vor der Halbzeit zu erkämpfen, konnten aber die organisierte Defensive von Belgrad nicht durchbrechen.

Zweite Halbzeit: Früher Doppelwechsel leitet nicht die Wende ein

Klopp musste handeln und brachte zum Start der zweiten Halbzeit Roberto Firmino und Joe Gomez in die Partie für Daniel Sturridge und Trent Alexander-Arnold. Liverpool agierte deutlich offensiver, kreierte Chancen und drängte Roter Stern in die eigene Hälfte zurück. Sadio Mané bekam nach Zuspiel vom Firmino eine Chance aus fünf Metern, doch er schoss einen gegnerischen Verteidiger an.

Vom Gastgeber kam offensiv nicht mehr viel, doch nach einer Verletzung von Filip Stojkovic kamen die Reds nicht mehr zu vielen Tormöglichkeiten. Je mehr Zeit verstrich, desto überhasteter wirkte die Mannschaft von Jürgen Klopp. In der siebzigsten Minute traf Salah nach einem Eckball mit seinem Schuss aus 15 Metern nur den Außenpfosten. Es war der erste Liverpooler Schuss auf das Tor in dieser Partie.

BELGRADE, SERBIA – NOVEMBER 06: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Mohamed Salah of Liverpool with Marko Marin of Crvena Zvezda during the Group C match of the UEFA Champions League between Crvena Zvezda and Liverpool at Rajko Mitic Stadium on November 6, 2018 in Belgrade, Serbia. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Zwölf Minuten vor Schluss brachte Klopp Divock Origi für Lallana, um mehr Offensivpower auf das Feld zu bringen. Doch schlussendlich fehlte es den Reds an Tempo, Genauigkeit und Glück um wieder in das Spiel zurückzukommen. Salah und Virgil van Dijk hatten noch Chancen auf den Anschlusstreffer. Das Tor der Gastgeber schien aber wie vernagelt zu sein. In der Nachspielzeit war es wieder Salah der aus der Drehung abzog, aber den Torwart vor keine Probe stellte.

Somit stehen bei Liverpool nach vier Gruppenspielen nur sechs Punkte auf dem Konto. Roter Stern Belgrad rückt bis auf zwei Punkte auf die Reds auf. Liverpool steht nach der Niederlage noch auf dem ersten Platz in der Gruppe C. Jedoch stand nach Abpfiff noch das die Partie SSC Neapel – Paris Saint-Germain bevor, welche um 21 Uhr angepfiffen wurde.