Dank einem 1-0 gegen Neapel qualifizierte sich Liverpool am Dienstag für die K.O.-Phase der Champions League. Die Reds brauchten dabei Glück und viel Können. 

Mohamed Salah brachte die Reds in der ersten Halbzeit auf Kurs. Der Ägypter schob nach einem perfekten Sololauf aus einem spitzen Winkel zum 1-0 ein.

In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich die Mannschaft vermehrt auf die Defensive und versuchte, den Sieg über die Zeit zu bringen. Mit fortgeschrittener Zeit intensivierten sich auch die Angriffe der SSC auf den Kasten von Alisson. Am Ende brachte das Team den Sieg über die Zeit und steht nun in der nächsten Runde.

Wir haben genau hingesehen und das Spiel zwischen Liverpool und Neapel analysiert.

Van Dijk auf höchstem Level

Liverpool’s Dutch defender Virgil van Dijk fould Napoli’s Belgian striker Dries Mertens during the UEFA Champions League group C football match between Liverpool and Napoli at Anfield stadium in Liverpool, north west England on December 11, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP) (Photo credit should read PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

Ohne Virgil van Dijk wäre aus der K.O-Runde der Champions League wohl nichts geworden. Der Niederländer zeigte sich am Dienstag gegen Neapel von seiner besten Seite und verhinderte mit seinem starken Einsatz viele gefährliche Möglichkeiten.

Bereits früh in der ersten Halbzeit holte sich der Inennverteidiger nach einem Zweikampf die gelbe Karte. Danach blieb er mehrheitlich auf den Beinen, drängte seine Gegenspieler ab und verhinderte dank seinem Körpereinsatz Flanken und gefährliche Steilpässe.

Ein wirklich starker Abend von van Dijk, so darf es gerne weitergehen.

Salah bleibt eiskalt

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUNDAY OUT ) Mohamed Salah of Liverpool scores the opening goal during the UEFA Champions League Group C match between Liverpool and SSC Napoli at Anfield on December 11, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Nick Taylor/Liverpool FC/Liverpool FC via Getty Images)

Bereits am Wochenende konnte Mohamed Salah überzeugen. Beim 4-0 Sieg gegen den AFC Bournemouth war der Ägypter mit einem Hattrick entscheidend am Dreier beteiligt, auch am Dienstag zeigte er sich wieder in starker Form.

Gegen Neapel absolvierte der Flügelspieler einen starken Lauf nach dem anderen, schüttelte seine Gegenspieler ab und erzielte das wegweisende 1-0 aus beinahe unmöglichem Winkel.

Doch für Salah scheint derzeit nichts unmöglich. Mit seinem 13. Saisontor brachte er die Reds auf Kurs – und verbuchte einen weiteren wichtigen Treffer.

Harmonie trotz vielen Wechseln

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 11: (THE SUN OUT,THE SUN ON SUNDAY OUT) Liverpool Team at the start of the UEFA Champions League Group C match between Liverpool and SSC Napoli at Anfield on December 11, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Nick Taylor/Liverpool FC via Getty Images)

Im Vergleich zum vergangenen Wochenende und dem Sieg gegen Bournemouth vollzog Trainer Jürgen Klopp erneut einige Wechsel. Auch wenn nicht ganz so viele Spieler ausgetauscht wurden, rotierte der Übungsleiter immer noch kräftig.

Doch trotz kräftiger Rotation funktionierte die Mannschaft immer noch gut zusammen. Fehlpässe oder fehlerhafte Absprachen gehören an einem solchen Abend einfach dazu, doch davon abgesehen, harmonierten die Spieler untereinander gut.

Das zeigt, dass Klopp in den vergangenen Wochen eine homogene Mannschaft zusammenstellen konnte. Trotz den Wechseln ist es immer noch möglich, dass sich neue und bisherige Spieler direkt verstehen und sich die Rotationen nahtlos in das Team integrieren können.

Für den weiteren Verlauf der Saison dürfte dies enorm wichtig sein. In den kommenden Wochen stehen viele Spiele an und dabei ist es essentiell, dass Klopp regelmässig rotieren kann.

Liverpool braucht auch mal Glück

Liverpool’s Brazilian goalkeeper Alisson Becker (2R) saves a shot from Napoli’s Polish striker Arkadiusz Milik (L) during the UEFA Champions League group C football match between Liverpool and Napoli at Anfield stadium in Liverpool, north west England on December 11, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP) (Photo credit should read PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

An Abenden wie diesen braucht eine Mannschaft auch mal ein wenig Glück, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. In der zweiten Halbzeit beanspruchten die Reds gleich eine Menge davon.

Immer wieder kam Neapel gefährlich vor den gegnerischen Kasten, doch immer im letzten Moment scheiterten die Gäste aus Italien. Sei es ein misslungener Schussversuch oder ein knapp über den Kasten rauschender Ball, Liverpool hatte trotz der starken Offensive auch in der Defensive Glück.

Das soll die Leistung der Reds-Defensive nicht schmälern, vor allem die Parade von Alisson in der Nachspielzeit rettete Liverpool entscheidend. Doch am Ende gehörte auch ein wenig Dusel dazu.

Liverpool steht in der K.O.-Runde

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 11: Andy Robertson of Liverpool beats Jose Callejon and Nikola Maksimovic of Napoli during the UEFA Champions League Group C match between Liverpool and SSC Napoli at Anfield on December 11, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Am Ende ist die gesamte Analyse hinfällig, denn unter dem Strich steht das Resultat. Dank dem knappen Sieg gegen Neapel steht die Mannschaft in der Runde der letzten 16 in der Champions League.

Welches Team dort wartet, ist egal. Liverpool hat die Todesgruppe der Champions League-Gruppenphase überstanden, wenn auch immer wieder mit Mühe.

Glorreiche Resultate wie ein 7-0 in der vergangenen Saison gab es zwar nicht, aber wer braucht das schon? Liverpool ist durch. Fertig.