Am Sonntagnachmittag empfing Liverpool in der Premier League Manchester United. Die Reds gewannen dabei mit 3-1 und stehen damit wieder ganz oben in der Tabelle. 

Liverpool ging bereits in der ersten Halbzeit dank einem schönen Treffer von Sadio Mané in Führung, musste allerdings noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit waren dann vor allem die Reds am Drücker und sorgten für viel Verkehr auf den Kasten von David de Gea. Es dauerte allerdings seine Zeit, bis die Mannschaft endlich die beiden erlösenden Treffer erzielen konnte.

Xherdan Shaqiri wurde erst spät eingewechselt, traf dann erst sehenswert zum 2-1 und legte kurze Zeit später noch einmal nach. Dank dem Doppelpack des Schweizers gingen die Reds verdient als Sieger aus dem Duell hervor.

Wir haben für euch genau hingesehen und die Partie zwischen Liverpool und Manchester United analysiert.

Liverpool knackt auch das ‚alte‘ United

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Naby Keita of Liverpool battles for possession with Marcus Rashford of Manchester United during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

In der ersten Halbzeit machte Manchester United den Eindruck, als würde es endlich auch gegen die grossen Mannschaften an Spielfreude gewinnen. Das Team zeigte in den ersten Minuten eine engagierte, kämpferische Leistung und wagte sich nach vorn.

Nach dem Ausgleich und der kurz daraufhin folgenden Halbzeit kehrten die Red Devils allerdings wieder zu ihrem alten, trägen Spielstil zurück.  Mit neun Feldspielern stand das Team von Jose Mourinho in der eigenen Platzhälfte und igelte sich rund um den Strafraum ein.

Doch was in den vergangenen Begegnungen immer wieder funktionierte, ging dieses Mal schief. Shaqiri kam auf den Platz, erzielte gegen die Defensive der Devils zwei Tore und sicherte seiner Mannschaft so drei wichtige Punkte.

Fabelhafter Fabinho

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Fabinho of Liverpool in action while under pressure from Jesse Lingard of Manchester United during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Bereits in der Analyse zum Spiel gegen den AFC Bournemouth haben wir bemerkt, dass sich Fabinho langsam aber sicher bei den Reds eingelebt hat. Am Sonntag meinte er, dass er sich genau auf solche Spiele wie gegen Manchester United freue.

Der Brasilianer zeigte diese Freude offen und lieferte das bisher beste Spiel im Trikot der Reds ab. Aggressiv in den Zweikämpfen, hilfreich in der Offensive und überall zur Stelle, wenn man ihn brauchte – ein wirklich unvergessliches Spiel.

Fabinho lieferte in der ersten Halbzeit mit einem perfekten Heber auf Mané die Vorlage für das erste Tor. Kurz vor der Pause traf der Mittelfeldspieler beinahe selbst noch, sein Schuss rauschte nur knapp a Tor vorbei.

Eine perfekte Leistung des Brasilianers an einem schwierigen Sonntagnachmittag gegen Manchester United.

Shaqiri, der Zauberzwerg

Liverpool’s Swiss midfielder Xherdan Shaqiri celebrates with Liverpool’s Brazilian midfielder Roberto Firmino (R) after scoring their second goal during the English Premier League football match between Liverpool and Manchester United at Anfield in Liverpool, north west England on December 16, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

Einer kann nach dem Sieg gegen die Red Devils kaum genügend gelobt werden. Xherdan Shaqiri zeigte in seinem allerersten North West Derby in der Premier League eine unvergessliche Leistung.

Der Schweizer sass zunächst auf der Bank und wurde erst 20 Minuten vor dem Ende eingewechselt. Das reichte dem Zauberzwerg, nur drei Minuten nach seiner Einwechslung zog er von der Strafraumgrenze ab und traf nach einem Ablenker von Ashley Young direkt unter die Latte zur Führung.

Doch damit nicht genug, legte er noch einmal nach und versenkte aus der Distanz auch noch zum dritten Treffer des Abends. Keine Gnade von Shaqiri, auch gegen United nicht.

Der Spieler befindet sich derzeit in unglaublicher Form und Klopp sollte ihn auch in den kommenden Wochen so viel wie möglich berücksichtigen.

Der erste Sieg seit 2014

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Mohamed Salah of Liverpool celebrates after Xherdan Shaqiri of Liverpool (not pictured) scored their team’s second goal during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Endlich, dürften sich viele Fans des Liverpool FC beim Schlusspfiff gedacht haben. Seit 2014 warteten die Supporter auf einen Sieg in der Liga gegen Manchester United.

Am Sonntag war es dann endlich so weit. Klopp konnte in der Premier League seinen ersten Sieg gegen Jose Mourinho feiern – im sechsten Anlauf klappte es endlich.

Für Klopp bedeutete der Sieg zugleich auch, dass er den letzten noch offenen Gegner von seiner Liste streichen konnte. Der Übungsleiter hat nun jeden Premier League-Gegner mindestens einmal geschlagen.

Bereits am kommenden Freitag stehen mit den Wolverhampton Wanderers die nächsten defensiv eingestellten Gegner auf dem Programm. Für die Reds sollte nach dem Sieg am Sonntag allerdings auch ein Sieg im Molineux möglich sein.

Liverpool zurück an der Tabellenspitze

LIVERPOOL, ENGLAND – DECEMBER 16: Jurgen Klopp, Manager of Liverpool and Alisson of Liverpool celebrate following their sides victory in the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Am Samstag gewann Manchester City gegen Everton gleich mit 3-1. Damit kletterte das Team von Pep Guardiola wieder auf den ersten Platz in der Premier League und gab den Druck an Liverpool ab.

Die Reds liessen sich davon allerdings nicht beeindrucken und gewannen gegen Manchester United ebenfalls. Das Team zeigte dabei keine Ermüdungserscheinungen und spielte wie eine Mannschaft, die unbedingt zurück an die Spitze möchte.

Mit dem Sieg gegen Mourinho geht eine fantastische Woche zu Ende. Erst konnte das Team am vergangenen Wochenende Bournemouth gleich mit 4-0 aus dem Weg räumen, am Dienstag qualifizierte es sich dann dank einem 1-0 Sieg gegen Neapel für das Achtelfinale in der Champions League.

Mit 45 Punkten aus 17 Spielen geht der beste Ligastart aller Zeiten weiter, mit einem Schnitt von 2.6 Punkten pro Spiel ist das Team weiterhin ganz oben mit dabei. Gute Nachrichten in der intensivsten Periode der gesamten Saison.

Avatar
Schweizer und Hobby-Schiedsrichter - neutraler geht es nicht. Wird nur bei den Reds uneingeschränkt parteiisch. Hat einen lustigen Akzent. Kann sich hinter Laternen verstecken.