Mit Ki-Jana Hoever trainiert derzeit ein weiteres Nachwuchstalent mit der ersten Mannschaft des Liverpool FC. Trainer Jürgen Klopp ist denn auch sicher, dass einige Jungtalente sich am Montag im FA Cup beweisen dürfen. 

Seit Beginn seiner Amtszeit bei Liverpool setzt sich Trainer Jürgen Klopp regelmässig für die jungen Spieler ein. So holte der Übungsleiter gleich zu Beginn seiner Zeit die Nachwuchsspieler Ben Woodburn und Trent Alexander-Arnold in die erste Mannschaft. Während Woodburn derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen hat, spielt Alexander-Arnold regelmäßig in der ersten Mannschaft.

Seit einigen Monaten sind auch Curtis Jones, Rafa Camacho und Adam Lewis immer wieder für ein Training in der ersten Mannschaft zu Gast. Mit Ki-Jana Hoever, einem niederländischen Nachwuchsspieler, holte Klopp im Dezember sogar einen Spieler der U18 nach Melwood.

Hoever kam erst im vergangenen Jahr von Ajax Amsterdam nach Liverpool und gilt derzeit als eines der größten Defensivtalente der Welt. Ob der 16-Jährige allerdings am Montag gegen die Wolverhampton Wanderers bereits sein Debüt geben wird, liess Klopp in der Pressekonferenz vor dem Spiel noch offen.

VILA REAL SANTO ANTONIO, PORTUGAL – FEBRUARY 8; Marco John (L) of Germany U16 challenges Ki-Jana Hoever (R) of Netherlands U16 during UEFA Development Tournament match between U16 Germany and U16 Netherlands at VRSA Stadium on February 8, 2018 in Vila Real Santo Antonio, Portugal. (Photo by Ricardo Nascimento/Getty Images)

„Er ist natürlich einer für die Zukunft. Derzeit wissen wir aber noch nicht, was wir mit ihm für das Spiel am Montag machen. Aber natürlich ist er ein Spieler für die Zukunft, er ist erst 16 und wird in einigen Tagen 17 Jahre alt“, sagte Klopp.

„Wenn Joel Matip und Joe Gomez in den vergangenen Wochen fit gewesen wären, dann hätte Ki-Jana wohl keine Rolle gespielt. So durfte er sich bei uns beweisen und er ist immer noch mit dabei. Es ist ein großes Vergnügen, ihm bei seiner Arbeit zuzusehen.“

„Er bringt sehr viel Selbstvertrauen mit und ist für sein Alter schon ein sehr guter Spieler, das freut uns sehr. Dass wir ihn nun jeden Tag bei uns haben, ist für mich persönlich eine sehr grosse Freude.“

„Er ist ganz klar ein Spieler für die Zukunft, aber wann die Zukunft startet, weiss ich jetzt noch nicht. Er ist bei uns und konnte schon sehr viel lernen, dadurch verbessert er sich automatisch immer weiter. Das sind schöne Aussichten für die kommenden Monate und Jahre.“

„Die Spieler dürfen auch mal kindisch sein“

Auch zu Camacho und Jones äusserte sich Klopp. Beide Spieler trainieren seit rund einem Jahr mit der ersten Mannschaft und warten derzeit noch auf ihr Pflichtspieldebüt. Klopp ist dennoch überzeugt, dass beide Spieler enorm profitieren können.

ANN ARBOR, MI – JULY 28: Head coach Jurgen Klopp celebrates with Curtis Jones #48 after Liverpool defeated Manchester United during second half of the International Champions Cup 2018 at Michigan Stadium on July 28, 2018 in Ann Arbor, Michigan. Liverpool defeated Manchester United 4-1. (Photo by Jason Miller/Getty Images)

„Curtis (Jones) ist ein weiteres gutes Beispiel, er ist ein fantastischer Spieler. Er trainiert seit rund einem Jahr mit uns und für uns ist es großartig, dass er bei uns ist. Wenn ihr ihn jeden Tag sehen würdet, dann würdet ihr auch die großen Fortschritte sehen, die er gemacht hat. Die jungen Spieler sind unglaublich professionell und wurden in der Gruppe sehr gut aufgenommen, das hilft uns allen enorm.“

„Die Spieler lernen, wie man sich verhalten muss und wie man sich manchmal auch verhalten kann. Sie zeigen ihren Fußball, sind voller Selbstvertrauen und können auch mal kindisch sein. Das soll auch so sein, sie müssen sich nicht wie ein 40-jähriger Mann verhalten. Genau solche Dinge lernen sie bei uns.“

„Mit Rafa Camacho ist es genau das Gleiche. Wir haben viele der jungen Spieler bei und das freut mich sehr. Trotzdem haben sie noch viel Zeit und es gibt keinen Grund, sie in irgendeine Situation zu drängen.“

„Wenn einer der jungen Spieler am Montag zum Einsatz kommt, ist das in meiner Verantwortung. Sie erhalten die Gelegenheit, sich zu zeigen und Fußball zu spielen. Wenn etwas nicht klappt, ist das meine Verantwortung, weil ich dann die falsche Entscheidung getroffen habe und sie noch nicht bereit sind.“

„Für die Zukunft ist das alles kein Problem, nur für den Moment. Im Moment sind sie hier bei uns am richtigen Ort und es ist für uns alle großartig, dass sie bei uns sind.“