Am Montagabend erhält Liverpool-Torhüter Simon Mignolet eine seltene Chance, sich zu beweisen. Für den Belgier ist die Situation zwar nicht einfach, die Rangfolge sei aber klar. 

Mignolet spielte bei den Reds während langer Zeit als Nummer eins zwischen den Pfosten. Mit dem Wechsel von Loris Karius an die Anfield Road änderte sich dies allerdings, der Belgier spielte plötzlich nur noch selten eine Rolle.

Im vergangenen Winter wurde Mignolet erst durch seinen deutschen Konkurrenten als Nummer eins abgelöst. Nach dessen Abgang im August holte Liverpool mit Alisson Becker einen Weltklasse-Schlussmann, der mittlerweile als klare Nummer eins gesetzt ist.

Auch wenn Mignolet die meiste Zeit auf der Bank verbringen muss, ist für ihn die Reihenfolge bei den Torhütern mehr als klar. Für ihn gehe es darum, hart zu arbeiten und den Fokus zu behalten, meinte der Belgier.

„Natürlich ist die Situation für mich überhaupt nicht einfach. Ich habe bereits früher darüber gesprochen, niemand will die Nummer zwei sei. Aber das Team spielt derzeit sehr guten Fußball und für mich steht das Team immer noch im Zentrum“, sagte der 30-Jährige.

Chelsea’s Spanish striker Alvaro Morata (L) fails to score past Liverpool’s Belgian goalkeeper Simon Mignolet during the English League Cup third round football match between Liverpool and Chelsea at Anfield in Liverpool, north west England on September 26, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

„Ich stehe klar hinter Alisson, einem der besten Torhüter der Welt. Das kann ich sehr gut verstehen und auch akzeptieren. Wir alle arbeiten hart an uns und kommen gut miteinander zu recht. Ich lerne viel von ihm und er kann von mir profitieren.“

„Ich weiss auch, dass ich weiterhin hart arbeiten und bereits sein muss, wenn das Team mich braucht oder sonst irgendetwas passiert. Darum arbeite ich hart an mir, damit ich die Chance nutzen kann, wenn ich einen Einsatz erhalte.“

„Es ist sicherlich nicht einfach, vor allem auch auf mentaler Ebene. Aber am Ende versuche ich, den Fokus einfach zu behalten. Das ist das Einzige, was ich im Moment wirklich machen kann.“

Mignolet: „Alisson ist für die Mannschaft sehr wichtig“

Auch wenn die Situation für Mignolet derzeit nicht einfach ist, führt kein Weg an Alisson vorbei. Der Brasilianer gehörte nach seiner Verpflichtung im Sommer zum festen Stamm der Mannschaft und sorgte mit seinen starken Paraden immer wieder für entscheidende Szenen.

In 27 Einsätzen kommt der Schlussmann bereits auf 14 Spiele ohne Gegentor. Damit gehört er derzeit zu den besten Torhütern auf der gesamten Welt, weiss auch Mignolet.

Liverpool’s Brazilian goalkeeper Alisson Becker reacts during the English Premier League football match between Liverpool and Arsenal at Anfield in Liverpool, north west England on December 29, 2018. (Photo by Paul ELLIS / AFP)

„Ich denke, er ist einfach ein sehr guter Torhüter. Er bringt viel Talent von sich aus mit“, sagte der Belgier über seinen Teamkollegen und gleichzeitig auch Konkurrenten im Kampf um einen Platz zwischen den Pfosten.

„Dass er so viel Talent mitbringt, macht ihn zu einem sehr speziellen Torhüter. Er denkt nicht viel darüber nach, was er genau tut, er macht es einfach. Das macht es für ihn sehr einfach, zwischen den Pfosten zu spielen.“

„Er ist im Moment die klare Nummer eins für Brasilien, noch vor dem Torhüter von Manchester City. Das sagt meiner Meinung nach eine Menge über seine Qualitäten aus. Derzeit ist er für die gesamte Mannschaft sehr wichtig und ich kann von ihm nur lernen.“

Seitdem Sven die Reds im Jahr 2012 mehr zufällig bei einem Premier League-Spiel am Fernseher entdeckte, sitzt er bei jedem Spiel des LFC vor dem Flachbildschirm und drückt dem besten Team der Welt die Daumen - und schreibt nebenbei auch noch Artikel für die LFC Familie.