Bei der Niederlage gegen die Wolverhampton Wanderers im FA Cup kam Liverpool-Spieler Curtis Jones zu seinem ersten Einsatz für das Team. Der Youngster spricht nach dem Schlusspfiff von einem „großen Spiel“.

Jones konnte in den vergangenen Monaten regelmässig mit der ersten Mannschaft trainieren und durfte im Sommer die gesamte Vorbereitung mit dem Team von Jürgen Klopp absolvieren. Mit seinen gerade mal 17 Jahren gehört der Scouser damit zu den jüngsten Spielern im Kader des Liverpool FC.

Am vergangenen Montag kam der Nachwuchsspieler nun zu seinem Debüt für die erste Mannschaft. Bei der 1-2 Niederlage im FA Cup gegen die Wolverhampton Wanderers spielte Jones von Beginn weg und wurde nach 70 Minuten durch Roberto Firmino ersetzt.

Nach dem Spiel zeigte sich der Youngster glücklich und zufrieden mit seinem ersten Auftritt. Groß nervös sei er nicht gewesen, eher habe er sich auf das Spiel gefreut.

CHESTER, ENGLAND – JULY 07: Curtis Jones of Liverpool during the Pre-season friendly between Chester FC and Liverpool on July 7, 2018 in Chester, United Kingdom. (Photo by Lynne Cameron/Getty Images)

„Es war ein großes Ding für mich. Ich bin sehr dankbar und fühle mich geehrt, dass ich spielen durfte. Ich kann dem Trainer nur danken, dass ich am Montag aufgestellt wurde“, sagte der offensive Mittelfeldspieler nach dem Schlusspfiff im Interview.

„Wenn man als 17-jähriger Junge aus Liverpool kommt, dann möchte man einfach als Fußballer für den Liverpool FC auflaufen können. Dass ich das nun bereits in meinem Alter erreicht habe, ist für mich persönlich eine unglaubliche Leistung und ich freue mich sehr.“

„Ich würde nicht sagen, dass ich vor dem Spiel sehr nervös war. Meine Gefühle waren eher freudig, ich habe mich sehr auf das Spiel gefreut. Ich wollte auf das Feld und so spielen, wie es der Trainer von mir sehen wollte. Am Ende habe ich es sehr genossen.“

Jones: „Milner meinte, ich soll mich selbst sein“

Jones verriet auch, dass er direkt vor dem Spiel noch mit James Milner sprach. Der Veteran, der bereits über 500 Spiele in der Premier League auf dem Buckel hat, konnte dem Nachwuchsspieler einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben.

WOLVERHAMPTON, ENGLAND – JANUARY 07: James Milner of Liverpool looks on dejected after Wolves scored the opening goal during the Emirates FA Cup Third Round match between Wolverhampton Wanderers and Liverpool at Molineux on January 7, 2019 in Wolverhampton, United Kingdom. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

„Ich habe vor dem Spiel mit Milly gesprochen und er hat mir gesagt, dass ich einfach nur mich selbst sein soll. Mit viel Selbstvertrauen auf das Spielfeld gehen und so spielen, wie ich es normalerweise auch tue, sei das wichtigste“, sagte der Teenager weiter.

„Wir hatten einen sehr guten Gegner und sie wussten, wie man mit Spielern umgeht, die stark am Ball sind. Ich habe alles getan, was ich konnte und habe vor allem Freude, dass ich mein Debüt geben durfte.“

„Für jeden Spieler, der in den vergangenen Wochen nicht so viel Einsatzzeit in der ersten Mannschaft erhielt, sind solche Spiele eine große Chance. Sie können auf das Feld gehen, ihr Talent zeigen und beweisen, zu was sie alles fähig sind.“

Seitdem Sven die Reds im Jahr 2012 mehr zufällig bei einem Premier League-Spiel am Fernseher entdeckte, sitzt er bei jedem Spiel des LFC vor dem Flachbildschirm und drückt dem besten Team der Welt die Daumen - und schreibt nebenbei auch noch Artikel für die LFC Familie.