Die Hillsborough Katastrophe ist das mit Abstand schwärzeste Kapitel der Vereinsgeschichte des Liverpool FC. Jetzt stehen zwei Hauptverantwortliche der Tragödie vom 15. April 1989 vor Gericht.

WICHTIGER HINWEIS: Dies ist nicht ein Artikel, der beschreibt, was bei der Hillsborough Tragödie geschah, sondern eine kompakte Zusammenfassung des aktuellen Gerichtsverfahrens. Dieses Gerichtsverfahren ist noch im Gange. Hillsborough ist ein extrem sensitives Thema, weshalb wir die Leser bitten, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen oder verletzende Kommentare zu schreiben.

Nachdem über Jahrzehnte hinweg die Familien der Opfer für Gerechtigkeit kämpften, läuft im Moment ein Gerichtsprozess. In den vergangenen Jahren wurden Beweise gesammelt und Anklage erhoben.

Die beiden Hauptangeklagten sind zum einen David Duckenfield, verantwortlicher Polizeikommandant des FA Cup Halbfinales zwischen Liverpool und Nottingham Forest. Die Hillsborough Tragödie ereignete sich während diesem Spiel im Hillsborough Stadion von Sheffield Wednesday. Der andere Hauptangeklagte ist Graham Mackrell, damaliger Vereinssekretär von Sheffield Wednesday.

Embed from Getty Images

Die Anhörung im Preston Crown Court kam zum Schluss, dass Duckenfields Versagen der Grund dafür war, dass 96 unschuldige Liverpool-Fans starben. Demnach handelte Duckenfield nicht schnell genug, um die in der Falle steckenden Liverpool-Fans zu befreien. Den Anklägern wurde gesagt, dass Duckenfields Handlungen signifikant dazu beitrugen, dass Menschen starben, obwohl sie noch hätten gerettet werden können.

Duckenfield selbst bestreitet, grob fahrlässig gehandelt zu haben und dadurch für den Tod von 95 Liverpool-Fans verantwortlich zu sein. Das 96. Opfer starb erst 1993 im Spital, nachdem die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt wurden. Anthony David Bland erlitt grobe Hirnschäden und verblieb über Jahre hinweg in einem anhaltenden vegetativen Zustand. Aufgrund der Gesetzgebung dieser Zeit, können die Angeklagten nicht für den Tod des 96. Opfers belangt werden, weil Anthony David Bland mehr als ein Jahr und einen Tag nach der Hillsborough Tragödie starb.

Auch Mackrell bestreitet, eine Mitschuld an der Tragödie zu haben. Ihm wird vorgeworfen, gegen die Sicherheitsbestimmungen des Hillsborough Stadions verstoßen zu haben sowie Gesundheits- und Sicherheitsübertretungen begangen zu haben.

Embed from Getty Images

Der Ankläger, Richard Matthews, sagte, dass die Liverpool-Fans starben, weil sie „unschuldigerweise ein Fußballspiel besuchten“. Duckenfield habe dabei die volle Verantwortung gehabt. Außerdem gab er zu Protokoll, dass es „eine erstaunliche Kette an persönlichem und kollektivem Versagen“ gab.

„Duckenfield als Verantwortlicher versäumte es, die Situation rechtzeitig als ‘groben Zwischenfall’ zu bezeichnen und um Notfallmassnahmen einzuleiten, um die gefangenen Fans zu befreien und medizinische Hilfe zu leisten. Es ist die Meinung der Anklage, dass David Duckenfields außergewöhnlich schlimmes Versäumnis, seine persönliche Verantwortung zu tragen, zum Tod jedes einzelnen der 96 Opfer beitrug“.

Embed from Getty Images

„Alle Opfer starben als Resultat des außergewöhnlichen Versagens von David Duckenfield“.

Zum zweiten Angeklagten, Mackrell, sagte der Ankläger Matthews, dass er das Sicherheitszertifikat missachtete, indem er sich nicht mit der Polizei absprach, wie die Fans ins Stadion gelangen sollten. Matthews fügte hinzu, dass 94 der 96 Opfer am selben Tag der Tragödie starben und der 14-jährige Lee Nicol zwei Tage danach. Das 96. Opfer starb wie oben geschildert 1993.

Sobald neue Informationen zum anstehenden Prozess verfügbar sind erfahrt ihr sie direkt bei uns.

Robin Wittwer
Spricht auch duch das geschriebene Wort. Romantiker und Nostalgiker, deshalb hat er Angst, dass Anfield irgendwann nicht mehr existieren wird. Nimmt Dinge oft zu Ernst. Chiffre: AnfieldFanatic1892