Liverpool ist mit einem internen Punkterekord Tabellenführer der Premier League – in der ganzen glorreichen Geschichte des Liverpool FC konnte keine Mannschaft einen höheren Punkteschnitt erzielen. Gleichzeitig hat Jürgen Klopp nur am Sechstmeisten in England ausgegeben.

Die Reds haben diese Saison in der Liga nur einmal verloren. Diese Niederlage kam auswärts gegen den einzigen Titelkonkurrenten Manchester City. In den restlichen 25 Spielen resultierten 20 Siege sowie fünf Unentschieden.

Dies ist das Resultat von dreieinhalb Jahren harter Arbeit von Klopp, seinen Spielern und den weiteren Mitarbeitern. Das führte dazu, dass der Liverpool FC heute auf sowie neben dem Spielfeld sehr gut aufgestellt ist.

Mit einem Profit von 100 Millionen Pfund und Investments in der Höhe von 150 Millionen Pfund für neue langfristige Spielerverträge sind die Geschäftstätigkeiten des Inhabers Fenway Sports Group äußerst beeindruckend.

Bournemouth und Everton gaben mehr Geld aus als Liverpool

Die Statistiken von Transfermarkt beweisen diese Aussage. Seit Klopps Amtsantritt (Oktober 2015) haben die Reds im Vergleich zu allen Vereinen in Europa nach Abzug der Transfereinnahmen nur am Zwölfmeisten ausgegeben.

Bemerkenswerterweise haben sechs andere englische Vereine in dieser Zeitperiode mehr ausgegeben. Zu diesen sechs Vereinen zählen Bournemouth und Everton. Beide Vereine sind in der Premier League deutlich hinter Liverpool platziert.

Welche Vereine haben nach Abzug der Transfereinnahmen wieviel ausgegeben? Quelle: This is Anfield

Wenig überraschend hat Manchester City am meisten Geld ausgegeben. Das Liverpool trotzdem mit Pep Guardiolas Mannschaft mithalten kann, unterstreicht den Fortschritt unter Klopp.

Manchester Citys Meisterschaftsgewinn der letzten Saison ist auch auf die hohen Transferausgaben zurückzuführen, aber Liverpool hat seitdem die sportliche Lücke geschlossen.

Hohe Transferablösen werden durch kluge Spielerverkäufe refinanziert

Natürlich waren Liverpools Transfers unter Klopp wie Alisson Becker, Virgil van Dijk, Fabinho, Naby Keita, Sadio Mané, Mohamed Salah oder Alex Oxlade-Chamberlain nicht billig, aber sie wurden durch den Verkauf von Philippe Coutinho, Raheem Sterling, Christian Benteke, Mamadou Sakho, Dominic Solanke und Jordan Ibe finanziell ausgeglichen.

Ein großer Grund, weshalb Bournemouth in der obigen Statistik vorkommt, ist auf Liverpool zurückzuführen, denn die Cherries kauften den Reds die Spieler Solanke, Ibe und Brad Smith ab.

Manchester Uniteds Herangehensweise, auf dem Kontinent viel Geld auszugeben, um die Europa League, den League Cup und den FA Cup zu gewinnen, aber seit 2015 nur einmal die Top 4 zu erreichen, ist bemerkenswert.

Es ist ebenso beachtlich, dass Liverpool letzte Saison das Champions League Finale erreichte, obwohl zahlreiche andere europäische Schwergewichte mehr ausgaben. Liverpool ist wieder ein stabiles europäisches Schwergewicht, obwohl die Reds häufig Underdogs sind. Klopp hat den Verein wieder auf die Spur gebracht und sollten die Reds diese Saison die Premier League gewinnen, wäre das eine weitere Bestätigung der guten Arbeit.

Robin Wittwer
Spricht auch duch das geschriebene Wort. Romantiker und Nostalgiker, deshalb hat er Angst, dass Anfield irgendwann nicht mehr existieren wird. Nimmt Dinge oft zu Ernst. Chiffre: AnfieldFanatic1892