Das Verfahren gegen den für das Spiel in Hillsborough zuständigen Polizeikommandanten David Duckenfield und den ehemaligen Vereinssekretär von Sheffield Wednesday, Graham Mackrell, wurde heute beendet.

Nach einem zweimonatigen Prozess begannen die Geschworenen, bestehend aus sechs Männern und sechs Frauen, am 25.März sich zu beraten. Heute präsentierten sie ihre Schlussfolgerung des Falles.

Die Geschworenen konnten sich nicht auf ein Urteil gegenüber Duckenfield einigen. Duckenfield war wegen des Totschlags von 95 Männern, Frauen und Kindern im Hillsborough Stadion durch grobe Vernachlässigung seiner Tätigkeiten angeklagt. Aufgrund der 1989 geltenden Gesetze  konnte Duckenfield nicht des Totschlags von Tony Bland angeklagt werden, da dieser erst über dem Zeitpunkt von einem Jahr und einem Tag nach der Katastrophe verstarb.

PRESTON, ENGLAND – APRIL 02: Former Police Chief Superintendent David Duckenfield leaves Preston Crown Court during his trial, charged with the manslaughter, by gross negligence, of 95 Liverpool fans who died in the Hillsborough disaster on April 2, 2019 in Preston, England. The jury are deliberating into the second week after 10 weeks of the trial at Preston Crown Court to consider their verdict. (Photo by Christopher Furlong/Getty Images)

Mackrell wurde auf Grundlage der Anklage,  den Gesundheits-und Sicherheitsakt auf dem Arbeitsplatz von 1974 missachtet zu haben, für schuldig gesprochen. Mackrell schaffte es nicht, seiner Verantwortung gerecht zu werden und hinreichend Drehkreuze für das Spiel zur Verfügung zu stellen.

Wiederaufnahmeverfahren gegen Duckenfield geplant

Sue Hemming, Rechtsdirektorin des Crown Prosecution Service gab folgendes Statement ab: „Dieses Verfahren, welches sich auf Ereignisse vor fast 30 Jahren bezieht, war unglaublich komplex und, nach längerer Beratung, haben die Geschworenen Graham Mackrell für schuldig gesprochen und waren in der Causa David Duckenfield nicht in der Lage, auf ein gemeinsames Urteil zu kommen.“

„Wir haben diesen Fall gewissenhaft mit dem Rechtsbeistand diskutiert und wir können bestätigen, dass der Crown Prosecution Service (CPS) ein Wiederaufnahmeverfahren gegen David Duckenfield für den Totschlag durch grobe Vernachlässigung seiner Tätigkeiten von 95 Männern, Frauen und Kindern in die Wege leiten wird.“

„Ich verstehe, dass diese Entwicklungen schwierig sein werden für die Familien, die von der Hillsborough Katastrophe betroffen sind. Wir sind während des Verfahrens eng mit Ihnen im Kontakt geblieben und haben mit den Augenzeugen, die in Preston und Liverpool anwesend waren, gesprochen bevor wir dem Gericht  unsere Entscheidung mitgeteilt haben. Wir werden uns in Kürze mit ihnen treffen, um alle Fragen, die sie über den Prozess haben, aus dem Weg zu räumen.“

„Ich möchte alle nochmal daran erinnern, dass das Kriminalverfahren immer noch am Laufen ist und der Angeklagte das Recht auf einen fairen Prozess hat.“

Verfahren gegen drei weitere Männer in Planung

96 Fans des Liverpool FC haben am 15. April 1989, beim FA Cup Halbfinale zwischen Nottingham Forest und den Reds im Hillsborough Stadion in Sheffield, ihr Leben verloren.

Erneute Untersuchungen der Katastrophe begannen im Jahr 2014. Zwei Jahre später der historische Entschluss gefasst, dass alle Opfer der Hillsborough Katastrophe rechtswidrig getötet wurden.

LIVERPOOL, ENGLAND – APRIL 26: A banner reading Truth and Justice is hung from Liverpool’s Saint George’s Hall and illuminated in red after today’s Hillsborough inquest verdict on April 26, 2016 in Liverpool, England. The fresh inquests into the 1989 Hillsborough disaster, in which 96 football supporters were crushed to death, concluded today on April 26, 2016 with a verdict of unlawful killing, after the initial verdicts were quashed. Relatives of Liverpool supporters who died in Britain’s worst sporting disaster gathered in the purpose-built court to hear the jury’s verdict in Warrington after a 25 year fight to overturn the accidental death verdicts handed down at the initial 1991 inquiry. (Photo by Christopher Furlong/Getty Images)

Im Juni 2017  wurde ein Strafantrag gegen sechs Individuen genehmigt, nach den Untersuchungen der Unabhängigen Polizeibeschwerden-Kommission und der Operation Resolve,. Diese wurden nach der Veröffentlichung des Berichts des Hillsborough Independet Panel’s im September 2012 und dem darauffolgenden Verwurf des ursprünglichen Untersuchungsberichts ins Leben gerufen.

Das Verfahren gegen Duckenfield, dem Polizeikommandanten der South Yorkshire Police, zuständig für das Spiel in Hillsborough, und Mackrell, dem Klubsekretär von Sheffield Wednesday und Sicherheitsoffizier im April 1989, begann im Januar diesen Jahres.

Gegen drei weitere Männer – Donald Denton, ehemaliger Polizeipräsident der South Yorkshire Police, Alan Foster, ehemaliger Kriminaloberkomissar der South Yorkshire Police und Peter Metcalf, ehemaliger Rechtsanwalt der Polizeikräfte, ist ein weiteres Verfahren geplant.

Im August 2018 hat die CPS bekanntgegeben, dass die Anklage gegen Norman Bettison, auf Verdacht des Fehlverhaltens im öffentlichen Dienst in Bezug auf das Erzählen von mutmaßlichen Lügen über seine Beteiligung nach Hillsborough und der Schuldhaftigkeit der Fans fallen gelassen wurde.

Justice for the 96

WICHTIGER HINWEIS: Dieser Artikel ist eine kompakte Zusammenfassung des aktuellen Gerichtsverfahrens. Dieses Gerichtsverfahren ist noch im Gange. Hillsborough ist ein extrem sensitives Thema, weshalb wir die Leser bitten, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen oder verletzende Kommentare zu schreiben.