Am letzten Spieltag der Women’s Super League spielten die Frauen von Liverpool gegen Everton. Die Zuschauer erlebten einen netten Fußballnachmittag. Die Mannschaft von Victoria Jepson beendete die Saison mit 22 Punkten auf Tabellenplatz acht.

Mit sieben Siegen aus 20 Spielen ist man weit davon entfernt von einer erfolgreichen Saison zu reden, doch unter den Voraussetzungen und Startschwierigkeiten kann man durchaus Stolz auf die erbrachte Leistung sein.

BIRKENHEAD, ENGLAND – MAY 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Liverpool Women line up before the WSL match between Liverpool Women and Everton Ladies at Prenton Park on May 11, 2019 in Birkenhead, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Sweetman-Kirk mit Saisontreffer Nr 13

Vor rekordverdächtigen 1842 Zuschauern im Prenton Park wollte das Team in Topbesetzung einen guten Saisonschluss feiern. Rivale Everton war aus tabellarischer Sicht ein guter Gegner für dieses Vorhaben. Es dauerte aber ein wenig bis es zu einer zwingenden Situation im Strafraum der Gäste kam. Laura Coombs lies in der 16. Minute das Tor von Everton wackeln, da der Schuss an die Latte ging. Im Anschluss rettete Jemma Purfield nach einem Freistoß in Strafraumnähe mit einer guten Grätsche vor der schussbereiten Evertonoffensive.

BIRKENHEAD, ENGLAND – MAY 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Courtney Sweetman-Kirk of Liverpool Women Scores the first goal during the WSL match between Liverpool Women and Everton Ladies at Prenton Park on May 11, 2019 in Birkenhead, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Courtney Sweetman-Kirk, die diese Saison die Topscorerin ist, erlöste die Zuschauer und das Team in der 26. Minute. Der getretene Freistoß von Christie Murray fand Sweetman-Kirk, diese verwandelte zum 1:0. In der 30. Minute war es wieder eine Situation nach einem Freistoß von Murray die für Gefahr sorgte. Die geliebten Nachbarn schafften es nicht den Ball im Strafraum zu entschärfen. Niamh Charles nutzte diese Möglichkeit, reagierte am schnellsten und machte das 2:0 klar. Kurz vorm Halbzeitpfiff verkürzte Abbey Leigh Stringer aber auf 2:1 und sorgte damit für Spannung in der zweiten Hälfte.

BIRKENHEAD, ENGLAND – MAY 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Courtney Sweetman-Kirk of Liverpool Women Scores the first goal during the WSL match between Liverpool Women and Everton Ladies at Prenton Park on May 11, 2019 in Birkenhead, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Christie Murray und Rinsola Babajide überzeugen

Die erste Chance der zweiten 45 Minuten hatten die Toffees. Hannah Cains Weitschussversuch flog aber knapp über das Tor. In den folgenden Minuten wurden keine zwingenden Möglichkeiten erspielt. Die zur Halbzeit eingewechselte Rinsola Babajide konnte in der Schlussphase den Druck auf die Evertondefensive erhöhen. Ein weiteres Tor lag also in der Luft. Amy Rodgers traf in der 88. Minute nach einer Ecke zum verdienten 3:1. Es war ihr Debüttreffer für die Reds. Das Spiel wurde pünktlich abgepfiffen. So beendet die Mannschaft mit einem guten Ergebnis die Saison 2018/2019.

BIRKENHEAD, ENGLAND – MAY 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Amy Rodgers of Liverpool Women scoring the third goal during the WSL match between Liverpool Women and Everton Ladies at Prenton Park on May 11, 2019 in Birkenhead, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)
BIRKENHEAD, ENGLAND – MAY 11: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUDNAY OUT) Amy Rodgers of Liverpool Women celebrating after scoring the third goal during the WSL match between Liverpool Women and Everton Ladies at Prenton Park on May 11, 2019 in Birkenhead, England. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

 

Aufstellung

Einwechslungen: Rinsola Babajide für Yana Daniels (45. Minute), Ash Hodson für Niamh Charles (74. Minute),