Vor sechs Jahren kickte Andy Robertson noch in der vierten schottischen Liga, am Samstag bestreitet er sein zweites Champions-League-Finale hintereinander. Der Kapitän der schottischen Nationalelf sprach im Interview mit liverpoolfc.com über das anstehende Endspiel und blickte auf die Saison zurück.

Der Liverpool FC hat eine bemerkenswerte Saison hinter sich und kann diese am Samstag mit einem Sieg im Finale der Champions League krönen. Linksverteidiger Andy Robertson ist besonders stolz darauf, dass die Reds es zum zweiten Mal in Folge ins Endspiel geschafft haben.

„Man sieht ja, wie die anderen Halbfinalisten der vergangenen Saison abgeschnitten haben. Das zeigt, wie schwer es ist, in diesem Wettbewerb weit zu kommen“, erklärte er im Interview mit der Vereinshomepage. Besonders in den Spielen gegen große Mannschaften zeigte das Team, dass es sich das zweite Finale in Folge verdient hat.

Das Finale von Kiew als Motivation

KIEV, UKRAINE – MAY 26: Andy Robertson of Liverpool tackles Cristiano Ronaldo of Real Madrid during the UEFA Champions League Final between Real Madrid and Liverpool at NSC Olimpiyskiy Stadium on May 26, 2018 in Kiev, Ukraine. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Die bittere Niederlage gegen Real Madrid aus dem Vorjahr sieht Robertson als Motivation für die aktuelle Mannschaft. „Wir haben die Enttäuschung aus dem verlorenen Finale zu unserem Vorteil genutzt. Wir haben in der Vorbereitung konzentriert gearbeitet und wollten einen guten Saisonstart hinlegen, was uns auch gelungen ist. Aber wir wissen alle noch, wie wir uns nach dem Finale gefühlt haben. Wir werden alles tun, um uns in diesem Jahr nicht so zu fühlen.“

Auch das denkbar knappe Meisterschaftsrennen gegen Manchester City sieht Robertson nicht als Nachteil. „Wir haben es bis zum letzten Spieltag spannend gemacht und sie hatten am Ende einen Punkt mehr. Wir hatten eine unglaubliche Saison und waren am Ende natürlich enttäuscht, aber trotzdem können wir auf das Geleistete stolz sein. Nach all der harten Arbeit wäre es großartig, wenn wir die Saison mit einem Titel abschließen könnten.“

„Tottenham hat ein fantastisches Team“

Den Finalgegner Tottenham Hotspur wird der Linksverteidiger dabei nicht unterschätzen. „Wir wissen alle, dass sie unter Pochettino gegen uns immer gut gespielt haben. Letzte Saison hatten sie leicht die Oberhand, diese Saison konnten wir das herumdrehen (der LFC gewann beide Spiele in der Liga mit 2:1). Sie sind ein fantastisches Team mit einem unglaublichen Trainer und ihr Kader ist gespickt mit Qualität.“

LIVERPOOL, ENGLAND – MARCH 31: (THE SUN OUT, THE SUN ON SUNDAY OUT) Mohamed Salah of Liverpool scores the winner and celebrates during the Premier League match between Liverpool FC and Tottenham Hotspur at Anfield on March 31, 2019 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Den beiden Premier-League-Duellen der abgelaufenen Saison misst Robertson jedoch keine allzu große Bedeutung zu. „Natürlich werden wir diese Spiele analysieren und versuchen, einen Nutzen daraus zu ziehen. Aber ein Finale ist immer etwas besonderes, man muss mit den Emotionen dieses großen Moments umgehen. Wir müssen versuchen, unsere beste Leistung auf den Platz zu bringen und das werden die Spurs auch tun. Es wird ein schweres Spiel, aber wir dürfen uns nicht auf die Spiele in der Liga konzentrieren, denn das hier ist ein komplett anderes Szenario.“

„Diese Fans verdienen eine Trophäe“

Schließlich sprach Robbo auch über die Fans und den Wunsch, ihnen einen Titel zu schenken. „Die Fans hier sind etwas ganz besonderes und das seit Jahren. Wir wollen versuchen, ihnen die Unterstützung zurückzuzahlen. Wir wissen, wie glücklich wir sie machen können, wenn wir die Trophäe gewinnen – das haben sie sich verdient. Das wird uns nicht geschenkt und wir müssen hart dafür arbeiten, aber wenn wir das schaffen, dann können wir am Samstag alle zusammen feiern.“