Liverpool ist Champions-League-Sieger 2019! Die Reds holen den Henkelpott im Wanda Metropolitano gegen Tottenham dank einem 2:0-Sieg.

W A H N S I N N ! Liverpool gewinnt die Champions League 2018/19, und für die Spieler im Wanda Metropolitano gibt es kein Halten mehr. Die Akteure liegen sich in den Armen, rennen aufs Feld. Für die Spieler, die Trainer und die migereisten Supporter beginnt eine unvergessliche Nacht, die wohl bis in die frühen Morgenstunden dauern wird. Der erste Titel seit 2012 ist Tatsache!

Den Sieg in der Königsklasse holt sich Liverpool allerdings nicht in gewohnt spielerischer Manier, sondern dann doch etwas glücklich. Nach nur gerade 20 (!) Sekunden kriegt Moussa Sissoko im Strafraum den Ball an die Hand, Schiedsrichter Damir Skomina zeigt umgehend auf den Punkt. Mohamed Salah verwandelt mit einem harten Schuss, bringt seine Farben so sehr früh in Führung. Der Jubel bei den Fans: grenzenlos.

MADRID, SPAIN – JUNE 01: Mohamed Salah of Liverpool celebrates with teammates after scoring his team’s first goal during the UEFA Champions League Final between Tottenham Hotspur and Liverpool at Estadio Wanda Metropolitano on June 01, 2019 in Madrid, Spain. (Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Was danach folgt, gleicht phasenweise eher einem Zweitliga- denn einem Champions-League-Spiel. Während Tottenham viel nach vorne versucht, aber an der starken Defensive der Reds scheitert, konzentriert sich Klopps Team vor allem auf die Abwehr. Die gewohnten Nadelstiche nach vorne bleiben aus, bis auf einen Abschluss von Robertson (38.) läuft nach vorne wenig.  Egal. Einfach hinten dicht halten.

Die Zeit bis zur Pause vergeht im Kriechtempo. Nach zwei Minuten Nachspielzeit und einem Schussversuch von Eriksen, der aus vielversprechender Situation weit über den Kasten von Alisson schiesst, geht es schliesslich zum Pausentee.

Liverpool’s Brazilian midfielder Fabinho heads the ball during the UEFA Champions League final football match between Liverpool and Tottenham Hotspur at the Wanda Metropolitan Stadium in Madrid on June 1, 2019. (Photo by OSCAR DEL POZO / AFP) (Photo credit should read OSCAR DEL POZO/AFP/Getty Images)

Nach dem Seitenwechsel ist nur noch ein Team am Drücker. Tottenham spielt fast pausenlos in Richtung Tor von Alisson. Doch wirklich zwingend werden die Spurs nicht, zum Glück für die Reds. Nach einer guten Stunde wechselt Klopp zwei Mal, bringt Origi und Milner ins Spiel. Und Milner verbucht gleich eine dicke Chance, jagt den Ball dann aber schlussendlich am Tor vorbei.

Liverpool zittert – und gewinnt trotzdem

Zehn Minuten vor Schluss wird es dann noch einmal richtig gefährlich, die Reds zittern. Son und Lucas Moura kommen zu gefährlichen Abschlüssen, Moura fordert Alisson nach 80 Minuten zur ersten Parade des Abends. Der Abschluss des Brasilianers ist für seinen Landsmann zwischen den Pfosten allerdings kein Problem. Wenige Sekunden wird es dann noch einmal gefährlich, Eriksen zirkelt einen Freistoss knapp am Tor vorbei.

Liverpool’s English midfielder Jordan Henderson heads the ball beside Tottenham Hotspur’s English midfielder Dele Alli during the UEFA Champions League final football match between Liverpool and Tottenham Hotspur at the Wanda Metropolitano Stadium in Madrid on June 1, 2019. (Photo by GABRIEL BOUYS / AFP) (Photo credit should read GABRIEL BOUYS/AFP/Getty Images)

Liverpool verteidigt weiterhin tapfer, Tottenham lässt hinten immer mehr Räume nach hinten. Und diese nutzen die Reds eiskalt aus. Nach einer Ecke klärt Verthongen direkt in die Füsse von Origi, der eiskalt abschliesst und mit dem zweiten Treffer (87.) für die Entscheidung.

Die Fans der Reds wissen, dass nun gar nichts mehr anbrennen kann. Sie bejubeln ihre Mannschaft, die zum ersten Mal seit 2012 wieder einen Titel gewinnt. Fünf lange Minuten lässt der Schiedsrichter nachspielen. Alisson muss sich noch einmal auszeichnen, „You’ll never walk alone“ schallt durch das Stadion. Dann pfeift Skomina ab. Und die Party beginnt.